Unser Programm im Juni

 

    © Magdalena Becker

 

literatur altonale  
Artur Becker liest aus Drang nach Osten (weissbooks.w)

 

Datum: Mittwoch, 12.06.2019     
Zeit:   19.30 Uhr
Ort:  Bücherhalle Holstenstraße, Norderreihe 5-7
Kartenreservierung unter Tel. 227 92 03 oder
per Mail an
lit@lit-hamburg.de
Eintritt Abendkasse: Zahle, so viel du willst!

Arthur, Ende 40, stammt aus Masuren und lebt als Historiker und Schriftsteller in Bremen. Für Recherchen besucht er seinen Onkel Stanisław in Kalifornien und erfährt von dem ehemaligen Stalinisten, dass er 1945 freiheitshungrige Menschen gefoltert hat, darunter auch Arthurs polnischen Großvater. Schockiert beschließt Arthur sein nächstes Buch ganz den Schicksalen seiner Großeltern zu widmen, die damals in Masuren ein neues Leben begonnen haben. Und so gerät er rasch in die Zeit unmittelbar nach Kriegsende, zu entsetzlichen Entschlüssen und Taten, die über Leben und Tod entscheiden. Wie konnten all die Verbrechen geschehen? Besessen vom Denken des Undenkbaren begegnet er Malwina, einer alten Freundin aus Warschau. Mit ihr verbindet ihn eine unglückliche Liebe, die ihm jedoch plötzlich überwindbar erscheint.

Artur Becker, 1968 geboren als Sohn polnisch-deutscher Eltern in Bartoszyce (Masuren), lebt seit 1985 in Deutschland. Sein schriftstellerisches Werk thematisiert vielschichtig und kenntnisreich das komplexe deutsch-polnische Verhältnis.

Moderation: Pawel Sprawka
Mit freundlicher Unterstützung des Bauvereins der Elbgemeinden sowie in Kooperation mit literatur altonale, der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Hamburg e.V.  und Bücherhallen Hamburg

 

 

    © Mascha Lohe
Jens Rosteck liest aus Marguerite Duras-
Die Schwester der Meere-
(mare)

Datum:  Donnerstag, 13.6.2019    
Zeit: 19.30 Uhr 
Eintritt: € 7,-/5,-
Ort:  Literaturhaus

„Das Meer betrachten heißt alles sehen“  (M. Duras).
In seiner Biografie über Marguerite Duras beleuchtet Jens Rosteck ihr faszinierendes Leben und komplexes Schaffen anhand eines besonderen Leitmotivs: Die wilde Macht der Meere wurde zum literarischen Sinnbild für ihre heftigen Liebschaften, vor allem aber zur Inspiration für ihre Romane, Filme und Theaterstücke. „Der Autor bezieht (…) Küsten, Dünen und Strände, Wellen, Gischt und Sturm mit in Marguerite Duras. Die Schwester der Meere ein. Und er lässt sie überzeugend eine weitere Hauptrolle im Leben der Duras spielen.“ (Bonner General-Anzeiger).

Moderation: Thomas Plaichinger

Jens Rosteck, geb. 1962, hat viele Jahre in Frankreich gelebt, wo er neben Essays zur Musik- und Literaturgeschichte eine Reihe von literarischen Biografien verfasste. Er ist promovierter Musikwissenschaftler, Kulturhistoriker, Pianist und Autor mehrerer Städteporträts und wohnt heute im Badischen. Für mare schrieb er neben zahlreichen Aufsätzen das Inselbuch Mein Ibiza und sein hoch gelobtes Jacques-Brel-Porträt Der Mann, der eine Insel war. 

 

 

    © privat
Unverfrorene Freunde (ullstein)
Bildgestützter Vortrag von Dr. Klemens Pütz zu seinem und Dunja Batarilos Buch

Datum:  Sonntag, 23.6.2019    
Zeit:   Zur Teatime   17.00 Uhr
Eintritt: € 12,-/ 8,- inkl. Tee u. Gebäck
Ort:  Schloss Agathenburg, Hauptstr., Agathenburg (bei Stade) 
Kooperation mit der Kulturstiftung  Schloss Agathenburg
Karten unter T. 04141.64011/
Mailto: info@schlossagathenburg.de 

Der Meereszoologe Pütz erforscht seit langem Pinguine, für die er inzwischen sogar kleine unberührte Inseln erwarb, um ihren Lebensraum zu erhalten. Kenntnisreich und amüsant erzählt er von ihren Verhaltensweisen und Fähigkeiten: „ … sie schliddern in unserer behüteten Welt dekorativ Eisberge herunter …und wirken einfach unwiderstehlich putzig…“ (NDR Kultur). Aber die realen Varianten seien andere: „…sie leben unter extremen Bedingungen und vollbringen enorme Anpassungsleistungen, von denen wir Menschen nur träumen können.“ (Pütz)

Klemens Pütz, geb. 1960, ist promovierter Meereszoologe und erforscht seit 1989 das Leben der Pinguine. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf den Falklandinseln. Dort hat der von ihm mit gegründete Antarctic Research Trust mehrere kleine, unberührte Inseln unter Schutz gestellt.
 
Dunja Batarilo ist Reporterin und Autorin. Studium der Philosophie und der Medizin, ausgebildet an der Berliner Journalistenschule. Ihre Texte erschienen u.a. in der taz, brandeins, P.M., der Zeit und dem Spiegel. Für Unverfrorene Freunde verbrachte sie sieben Wochen auf See – mit Klemens Pütz und vielen Pinguinen.

Wir empfehlen, Karten zu reservieren unter Telefon: 040/2279203 und 20769037
Fax: 040/2291501 oder E-mail:
lit@lit-hamburg.de   Internet: www.lit-hamburg.de www.facebook.com/LiteraturzentrumHamburg

 

Debütantenbörse 12
Bei der Debütantenbörse geht es nicht allein um die Auswahl von Talenten, sondern vorrangig um die Entdeckung der Worte, die die Welt bedeuten. „Ich habe mir nie vorgenommen, zu schreiben. Ich habe damit angefangen, als ich mir nicht anders zu helfen wusste.“ Herta Müller Ein Team aus Prosa-, Theater-, Drehbuchautor_innen und einer Kritikerin, das mit allen Wörtern gewaschen ist, die Tücken der Veröffentlichung kennt und ein Gespür für verborgene Talente besitzt, wird ab Texte auswählen,  die im Rahmen einer öffentlichen Lesung diskutiert werden. Viele Schreibanfänger und –anfängerinnen aus Hamburg und Umgebung haben sich schon an unseren Debütantenbörsen beteiligt und einige haben inzwischen veröffentlicht. Ab sofort können bis Ende September Texte bei uns eingereicht werden: Romanauszüge, Kurzprosa, Lyrik - bis zu 7 Seiten. Bitte per Post, unter Angabe von E-Mail-Adressen und Telefonnummern, an: Vorstand des Literaturzentrums im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg