LITERATURZENTRUM IM JULI 2016

            ©Larissa Bender und © Ahamad Kattab 

Flucht. Davor.Danach
 

Datum:     Montag, 11.7.    Zeit: 19.30 Uhr      Eintritt:     € 4,--
Ort:           W 3 , Nernstweg 32-34, Altona  
Kooperation mit literatur altonale und der Werkstatt 3

Berzan Kejo und Rosa Yassin Hassan sind aus politischen Gründen aus Syrien geflohen. Sie geben in ihrer Literatur Auskunft über Hintergründe, Entscheidungen und Neuanfänge, die eine Flucht mit sich bringt. Kejos Erstling „Ro Jin – Sonne des Lebens“ erzählt die Geschichte des syrischen Kurden Dilo, der nach Paris flieht. Der Weg ist weit. Es erwarten Dilo Versuchungen und Anfeindungen, Freundschaft und Verrat, Gewalt und Liebe und viele neue Fragen. Eines verliert er auf seinem Weg jedoch nicht: den Wunsch nach einem freien, selbstbestimmten Leben unter Gleichen, ohne Vorurteile und Repression. Im Zentrum von Rosa Yassin Hassans Roman Wächter der Lüfte steht die junge Syrerin Anat Ismail, die als Dolmetscherin für Flüchtlinge arbeitet. Sie ist nicht nur Schnittstelle zahlreicher individueller Leidensgeschichten von Flüchtlingen. Neben ihren eigenen schwierigen Lebensumständen wird sie Zeugin von Schicksalsschlägen ihr nahe stehender Personen. Dabei begegnet sie Menschen, die verfolgt und gebrochen wurden.

Unsere AutorInnen

Eingeladene
AutorInnen
SprecherInnen
ModeratorInnen

 

Schullesungen

Autoren und Autorinnen an Hamburger Schulen

Lesungen und Schreibwerkstätten mit Autorinnen und Autoren in Hamburger
Schulen erfreuen sich großer Nachfrage und Beliebtheit.

Sie ermöglichen die lebendige Begegnungvon Schülerinnen und Schülern mit
Schriftstellerinnen undSchriftstellern, führen zur Auseinandersetzung mit
zeitgenössischer Literaturund können so ganz wesentlich zur Entwicklung
der Lese- und Schreibmotivation der Heranwachsenden beitragen.

Aufgaben und Ziele des Vereins

Je mehr man liest,

desto differenzierter wird die eigene Sprache

und die Wahrnehmung der Welt

Das Lit

 

Um Literatur und ihre Verbreitung in der Öffentlichkeit zu fördern, wurde 1974
das Literaturzentrum von Hamburger Autorinnen und Autoren gegründet.

Für einen literarischen Verein sind über 30 Jahre des Bestehens schon ein
bemerkenswerter Erfolg, zudem das LIT in all diesen Jahren - wie kaum eine
andere literarische Vereinigung in Hamburg - im Literaturbetrieb durch ein
umfangreiches monatliches Veranstaltungsprogramm konsequent präsent ist. 
"Zu danken ist die durchweg erfolgreiche Vereinsgeschichte ausschließlich
Hamburger Autorinnen und Autoren, die in wechselnder Besetzung in all den
Jahren den Vorstand und die Programmarbeit des Vereins bildeten"
("Literatur in Hamburg", Redaktion: Jürgen Abel, Herausgeber: Kulturbehörde Hamburg).

Unser Team:
Jutta Heinrich, Vorstandsvorsitzende,
Alexander Häusser, stellvertretender Vorsitzender, Thomas Plaichinger, Carola Ebeling,
Michael Greif, Patricia Paweletz, Jana Halamickova, Heidemarie Ott (Geschäftsführerin)
und Kirsten Netzow (Schullesungen).
Kontaktadresse:  Literaturzentrum Hamburg im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg,
Telefon 040/227 92 03 und 040/207 69 037, Fax 040/229 15 01, E-Mail: lit@lit-hamburg.de