LITERATURZENTRUM IM FEBRUAR 2017

 

    © Andrea Vollmer
Was uns auf den Nägeln brennt:
Marc Engelhardt (Hrsg.) liest aus Die Flüchtlingsrevolution (Pantheon)

Datum: Mittwoch, 22.2.2017
Zeit:     19.00 Uhr       Eintritt:  € 5,-/erm. 3,-
Ort:       Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15 (Räume der GEW) 20148 Hamburg
Kooperation mit umdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. und der GEW

In ihrem neuen Buch begleiten die WELTREPORTER Menschen rund um den Globus, die ihre Heimat verlassen haben. Die vor Elend, Krieg und dem Verfall ihrer Lebensumstände Fliehenden werden auf der ganzen Welt vieles verändern. Dabei gilt die Definition: Ein Flüchtling ist eine Person, die geht, obwohl sie lieber bleiben würde – zu dieser Erkenntnis kommt man, wenn man die Geschichten liest, die im Buch veröffentlicht wurden. Bis 2015 war Marc Engelhardt Vorsitzender des Korrespondentennetzwerks WELTREPORTER.NET, das aus mehr als 160 Ländern berichtet (u.a. für den Deutschlandfunk, ARD Hörfunk, das Fernsehen und die Nachrichtenagentur epd), Aus allen Winkeln der Erde haben die Korrespondent_innen Schicksale gesammelt und die neue Völkerwanderung zu erfassen versucht. Veränderungen, so ihr Fazit, lassen sich nicht aufhalten, aber gestalten. Konkrete Flüchtlingspolitik wäre heute eine zukunftsfähige Gesellschaftspolitik. Erste erfindungsreiche Beispiele zeigen, wie eine gemeinsame Zukunft aussehen kann.

Unsere AutorInnen

Eingeladene
AutorInnen
SprecherInnen
ModeratorInnen

Schullesungen

Autoren und Autorinnen an Hamburger Schulen

Lesungen und Schreibwerkstätten mit Autorinnen und Autoren in Hamburger
Schulen erfreuen sich großer Nachfrage und Beliebtheit.

Sie ermöglichen die lebendige Begegnungvon Schülerinnen und Schülern mit
Schriftstellerinnen undSchriftstellern, führen zur Auseinandersetzung mit
zeitgenössischer Literaturund können so ganz wesentlich zur Entwicklung
der Lese- und Schreibmotivation der Heranwachsenden beitragen.

Aufgaben und Ziele des Vereins

Je mehr man liest,

desto differenzierter wird die eigene Sprache

und die Wahrnehmung der Welt

Das Lit

 

Um Literatur und ihre Verbreitung in der Öffentlichkeit zu fördern, wurde 1974
das Literaturzentrum von Hamburger Autorinnen und Autoren gegründet.

Für einen literarischen Verein sind über 30 Jahre des Bestehens schon ein
bemerkenswerter Erfolg, zudem das LIT in all diesen Jahren - wie kaum eine
andere literarische Vereinigung in Hamburg - im Literaturbetrieb durch ein
umfangreiches monatliches Veranstaltungsprogramm konsequent präsent ist. 
"Zu danken ist die durchweg erfolgreiche Vereinsgeschichte ausschließlich
Hamburger Autorinnen und Autoren, die in wechselnder Besetzung in all den
Jahren den Vorstand und die Programmarbeit des Vereins bildeten"
("Literatur in Hamburg", Redaktion: Jürgen Abel, Herausgeber: Kulturbehörde Hamburg).

Unser Team:
Jutta Heinrich, Vorstandsvorsitzende,
Alexander Häusser, stellvertretender Vorsitzender, Thomas Plaichinger, Carola Ebeling,
Michael Greif, Patricia Paweletz, Jana Halamickova, Heidemarie Ott (Geschäftsführerin)
und Kirsten Netzow (Schullesungen).
Kontaktadresse:  Literaturzentrum Hamburg im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg,
Telefon 040/227 92 03 und 040/207 69 037, Fax 040/229 15 01, E-Mail: lit@lit-hamburg.de