LITERATURZENTRUM IM SEPTEMBER 2016

      © Roswitha Pross

Anna Lenz liest aus Starke Frauen für die Kunst (Hirmer)  

Datum:   Sonntag, 4.9.2016     TeaTimeLesung
Zeit:       17.00 Uhr       Eintritt:  12,--/erm. 8,-- (inkl. Tee und Gebäck)
Ort:         Schloss Agathenburg, Hauptstr. Agathenburg b.Stade

Die legendäre Künstlergruppe ZERO sorgte in den deutschen Nachkriegsjahren für eine „Stunde null“, einen Neuanfang. Mit ihrer  puristischen Ästhetik experimentierten Günther Uecker, Heinz Mack und Otto Piene mit Licht, Raum, Bewegung und Materialien. In den 60er Jahren baute das Ehepaar Lenz eine der renommiertesten Sammlungen der Epoche auf. Ab 1971 veranstalteten sie sogenannte ZERO-Feste und stellten ihre gesammelten Kunstwerke aus. Immer dabei waren die Künstler, ihre Familien, ihre Frauen. Kunstsammlerin Anna Lenz hat mit deren Lebenspartnerinnen  gesprochen, die einen großen Anteil am Erfolg ihrer Männer haben.  Dabei traten sie selbst selten in Erscheinung. Zwanzig spannende Interviews und berührende Geschichten sind erschienen, in denen die Frauen Einblicke in ihr Leben geben. Dabei kommen wichtige und unwichtige Dinge aus dem Leben bekannter Maler und Bildhauer zur Sprache,„die garantiert in keinem Ausstellungkatalog stehen“ (dlf).
Begleitet wurde Anna Lenz von der Fotografin Roswitha Pross und der Kunsthistorikerin Ulrike Schmitt.

Unsere AutorInnen

Eingeladene
AutorInnen
SprecherInnen
ModeratorInnen

Schullesungen

Autoren und Autorinnen an Hamburger Schulen

Lesungen und Schreibwerkstätten mit Autorinnen und Autoren in Hamburger
Schulen erfreuen sich großer Nachfrage und Beliebtheit.

Sie ermöglichen die lebendige Begegnungvon Schülerinnen und Schülern mit
Schriftstellerinnen undSchriftstellern, führen zur Auseinandersetzung mit
zeitgenössischer Literaturund können so ganz wesentlich zur Entwicklung
der Lese- und Schreibmotivation der Heranwachsenden beitragen.

Aufgaben und Ziele des Vereins

Je mehr man liest,

desto differenzierter wird die eigene Sprache

und die Wahrnehmung der Welt

Das Lit

 

Um Literatur und ihre Verbreitung in der Öffentlichkeit zu fördern, wurde 1974
das Literaturzentrum von Hamburger Autorinnen und Autoren gegründet.

Für einen literarischen Verein sind über 30 Jahre des Bestehens schon ein
bemerkenswerter Erfolg, zudem das LIT in all diesen Jahren - wie kaum eine
andere literarische Vereinigung in Hamburg - im Literaturbetrieb durch ein
umfangreiches monatliches Veranstaltungsprogramm konsequent präsent ist. 
"Zu danken ist die durchweg erfolgreiche Vereinsgeschichte ausschließlich
Hamburger Autorinnen und Autoren, die in wechselnder Besetzung in all den
Jahren den Vorstand und die Programmarbeit des Vereins bildeten"
("Literatur in Hamburg", Redaktion: Jürgen Abel, Herausgeber: Kulturbehörde Hamburg).

Unser Team:
Jutta Heinrich, Vorstandsvorsitzende,
Alexander Häusser, stellvertretender Vorsitzender, Thomas Plaichinger, Carola Ebeling,
Michael Greif, Patricia Paweletz, Jana Halamickova, Heidemarie Ott (Geschäftsführerin)
und Kirsten Netzow (Schullesungen).
Kontaktadresse:  Literaturzentrum Hamburg im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg,
Telefon 040/227 92 03 und 040/207 69 037, Fax 040/229 15 01, E-Mail: lit@lit-hamburg.de